Neuigkeiten

Wir machen wieder einen Flohmarkt !

 

Der Termin für unseren weihnachtlichen Flohmarkt steht nun fest:

Er findet an zwei verlängerten Wochenenden statt:

vom Freitag, den  29. November – Sonntag, den 01. Dezember 2019

und

vom Freitag, den 06. Dezember – Sonntag, den 08. Dezember 2019

im ehemaligen Seniorenwohnheim „Phoenix“ in Mittenwald in der Albert-Schott-Straße 7

Öffnungszeiten: jeweils von 11.00 Uhr – 18.00 Uhr durchgehend geöffnet

 

Wir haben wieder vieles gesammelt und gespendet bekommen, es gibt diesmal viel weihnachtliche Dekoration aber auch Antiquitäten und auch für unsere Vierbeiner haben wir schöne Sachen anzubieten. Einfach mal vorbeikommen! Wir freuen uns auf euren Besuch!

________________________________________________________________________________

Bald ist Weihnachten !

Bitte überlegen Sie gut, was Sie Ihren Kindern unter den Weihnachtsbaum legen.

 

Wenn ein Kind sich ein Hundebaby zu Weihnachten wünscht, muss den Eltern bewusst sein, dass dieser Hund viele Jahre ein Familienmitglied sein wird. Ein Kind kann das noch nicht abschätzen, der Welpe ist noch nicht stubenrein, er wächst, ist nicht mehr so interessant und nicht mehr so süß. Eltern haben vielleicht wenig Zeit zum Gassi gehen, ja dann muss der Hund halt wieder weg, wohin: ins Tierheim! Das ganze wiederholt sich Jahr für Jahr, nach Weihnachten sind die Tierheime immer überfüllt wegen einer unüberlegten Entscheidung.

Das ganze auf Kosten der Tiere, die unter dem Weihnachtsbaum landeten.

 

______________________________________________________________

Hund entlaufen am 14.09.2019 am Campingplatz Isarhorn!

Am 14.09.2019 teilte man uns mit, dass gegen 22.00 Uhr ein Hund mitten auf der B2 entlang läuft. Wir fuhren hin und wollten ihn eventuell verfolgen und einfangen, keine Chance, wir fuhren bis Krün, kein Hund weit und breit.

Am nächsten Abend gegen 23.00 Uhr erhielten wir wieder einen Anruf, in der Nähe des Campingplatzes wurde wieder ein Hund auf der B2 gesichtet. Wir fuhren wieder hin, die Polizei war auch vor Ort und wir erfuhren, das der Hund Gästen am Campingplatz entlaufen ist, er hat sich aus dem Halsband und dem Geschirr befreit. Daraufhin stellten wir den Hund, einen Podenco-Mix in Facebook ein mit dem Suchplakat von Tasso, das der Besitzer uns übergab. Von da an wurden ständig Sichtungen gemeldet aber er ließ sich auf keinen Fall einfangen. Das Tierheim Garmisch stellte uns eine große Lebendfalle zur Verfügung und wir stellten sie an dem Ort auf, wo die Hündin Ella in etwa entlaufen ist. Wir hingen Nachtkameras auf um zu beobachten, wo sie gerade herum läuft. Kein Nachtbild von Ella, nur Sichtungen, wie sie total verwirrt und desorientiert durch die Gegen raste.

Dann holten wir K9, die Suchtruppe München Südbayern zur Hilfe, sie stellten ebenfalls eine noch größere Fall an einem anderen Ort auf, die natürlich, wenn sie scharf gemacht wurde, ständig bewacht wurde abwechselnd.

Es kam sogar die Pflegefamilie vom Ammersee, wo Ella sich 5 Monate befand nach dem sie von Spanien kam, zu Hilfe und alle haben eine Schleppspur gelegt von allen Richtungen zur Falle hin mit den Gerüchen von  Hundedecken und Utensilien und von 5 Hunden, mit denen sie auf der Pflegestelle zusammen war ,die Ella noch kennen müsste, denn Ella war erst vor  2 Wochen des Campingurlaubs  dem neuen Besitzer vermittelt.

Prompt haben wir am nächsten Tag die Nachtkamera ausgelesen und sahen Ella an der Falle aber sie ging nicht in die Falle. Sie war ja nicht scharf, es war nur erst einmal zum Anlocken.

Jetzt haben wir uns vorgenommen, am nächsten Abend die Falle  scharf zu machen, in der Hoffnung, dass sie diesmal hineintappt, wir hatten viel leckeres Fressen um und in die Falle verstreut.  Tanja Winkler und ich kontrollierten in der Nacht stündlich abwechselnd, ob die Falle zugeschnappt ist. Nichts!

Um 5.00 morgens bekam ich einen Anruf, dass die Ella in Mittenwald am Bahnhof herum rennt, man könne sie nicht einfangen. Ich fuhr sofort in den Ort und fuhr die Gegend ab, kein Hund zu sehen. Daraufhin bin ich wieder zu der Falle am Isarhorn gefahren und habe sie entschärft, richtig  depremiert ! Beim Frühstück dachte ich mir dann, wie wir je den Hund einfangen könnten, Ella war nun schon 3 Wochen unterwegs, auf dem Nachtfoto sah sie schon sehr abgemagert aus und das Wetter drohte wesentlich kälter zu werden.

Um 9.30 Uhr erhielt ich einen Anruf von Carina Fleischmann und sie berichtete mir, dass sie Ella in ihrer Wohnung hat. Ich konnte es erst gar nicht glauben! Frau Fleischmann hat 2 Windhunde und Ella hat sich nun am Ende ihrer Kräfte selbst einen Platz ausgesucht, hüpfte in das Grundstück, wo sie die Windhunde roch und legte sich auf die Wiese. Carina wollte gerade ihre Hunde in den Garten lassen, da sah sie Ella und hat sofort richtig reagiert und sie mit ihren Hunden in die Wohnung gelockt! Ella war gesichert. Ein kleines Wunder. Sie legte sich auf einen Platz der Hunde und schlief wie eine tote.

Herrchen wurde sofort benachrichtigt und er holte sie gleich am Nachmittag ab und war überglücklich!

Da Herrchen in zwei Wochen heiraten will, sagte er, dies sei das schönste Hochzeitsgeschenk!

______________________________________________________________________________

 

 

 

6. September 2019 : Fundhund Husky

Am 6. September 2019 erhielten wir gegen 22.00 Uhr einen Anruf von der Polizei, ein herrenloser Hund sei auf der Polizeiwache abgegeben worden . Ich fuhr mit Tanja Winkler sofort zur Polizei, es war ein Husky, wir waren ganz erfreut, dass er gechipt ist, doch leider mussten wir von Tasso erfahren, dass dieser Hund nicht registriert ist. Wohin mit dem Hund? Frau Winkler erklärte sich bereit, über Nacht den Hund mit nach Hause zu nehmen und am nächsten Tag wird er ins Garmischer Tierheim gebracht .

Schweren Herzens fuhren wir dem Husky ins Tierheim, wir wussten jedoch, dass er dort nicht den nötigen Auslauf haben wird.

In Scharnitz gibt es Hunde-Asyl, das von Familie Neuner betrieben wird, dort leben mehrere Huskys und sie werden dementsprechend ausgepowert. Wir erkundigten uns, ob sie bereit wären, den herrenlosen Hund vorübergehend aufzunehen, bis sich evtl. ein Besitzer meldet. Ohne zu zögern, sagten sie zu und wir brachten den Husky am 17. September nach Scharnitz mit Absprache und Einverständnis von Tessy Lödermann.

Inzwischen hat sich der Husky gut eingelebt und die Familie Neuner ist so begeistert von dem Hund, dass sie ihn, falls sich kein Besitzer meldet, behalten werden und tauften in auf den schönen Namen Odin.

Heidi und Karl Neuner betreiben das Hunde-Asyl zusammen ohne jegliche andere Hilfe, finanzieren alles selbst und sind auf Spenden angewiesen.

Wir zögerten nicht lange und statteten der Familie Neuner am Samstag, den 19. Oktober 2019  einen Besuch ab und haben sie mit einem Scheck über 500,– Euro überrascht. Die Freude war groß und wir wurden von Odin stürmisch begrüßt. Ein wunderbares Happy End !

 

____________________________________________________________________________

10 Wachteln zu vermitteln

Anfang September wurden wir gefragt, ob wir mithelfen könnten, über Facebook. z.B., 10 Wachteln zu vermitteln, sie sind erst ein Jahr alt, legen auch noch Eier aber statt sie zu überwintern sollten sie geschlachtet werden. Das wollten wir nicht zulassen. Ich fragte unseren Besitzer Franz Oberbauer, der ja Hühner hält, ob er ein paar aufnehmen könnte. sofort hat er zugesagt, 5 Wachteln aufzunehmen. Sie wurden uns übergeben. Dann sollten noch einmal fünf Wachteln zu vergeben sein, es waren dann aber nur noch drei, bis wir einen Platz dafür gefunden haben, nahmen wir sie bei uns auf im Hühnerstall. Wir waren ganz angetan von den Wachteln und Eier schenkten sie uns auch noch.

Kurz darauf kam eine Bekannte vom Urlaub zurück, sie hat dann die drei Wachteln aufgenommen, sie selbst hat auch schon Wachteln und Hühner.

Wachteln

 

________________________________________________________________________________

 

Wieder zwei Siebenschläfer am Lautersee in Gaststätte !

Vergangenes Jahr trieben 2 Siebenschläfer in einem Hotel am Lautersee ihr Unwesen, in der Küche und an der Getränketheke und das tagsüber, wo sie doch eigentlich nachtaktiv sind. Beide wurden eingefangen und weit weg in einem sicheren Waldstück ausgesetzt.

Jetzt, am 30.07.2019 erhielten wir einen Anruf, jedoch vom Seehof Lautersee, dort sind ebenfalls zwei Siebenschläfer im Hause und wir wurden um Hilfe gebeten.

Wir brachten eine Lebendfalle und erklärten, was sie als Lockmittel in die Falle geben sollen (Obst), dann müsste er in die Falle gehen. Dies geschah dann kurz darauf tatsächlich, ich holte den kleinen Siebenschläfer mit Falle ab und setze ihn wieder in einem Waldstück weit entfernt vom Lautersee aus. Der zweite sei entwischt und nicht mehr im Gebäude.

Am 22.08.2019 wurde uns von einem Ferienhaus am Lautersee mitgeteilt, dass dort ein Siebenschläfer sein Unwesen treibt und einiges zerstört. Dies muss der zweite gewesen sein, der im Seehof Lautersee vorher war. Wir stellten wieder eine Lebendfalle auf und es dauerte nicht lange, da hatten wir ihn schon hineingelockt. Wir haben den zweiten wieder an der gleichen Stelle ausgesetzt und hoffen, dass diese netten geschützten Wesen sich in Zukunft ein artgerechtes Plätzchen suchen.

IMG_0031

____________________________________________________________________________

Herrenloser Hund auf der Dammkarhütte gefunden!

Am 21.07.2019 gegen 9.30 Uhr  informierte uns die Dammkarhütte, dass sie am Abend zuvor einen herrenlosen Hund aufgegriffen haben.  Der Wirt fotografierte die Tasso-Plakette, schickte uns das Foto und wir machten über Tasso den Besitzer ausfindig. Wir bekamen die Tel.-Nr. des Halter, jedoch war niemand erreichbar. Wir machten uns sorgen, ob dem Besitzer am Berg etwas passiert sei?

Unsere 2. Vorsitzende machte sich sofort auf den Weg zur Dammkarhütte bei strömendem Regen und holte den Hund ab.

Die Bergwacht wurde schon informiert, jedoch meldete sich in der Zwischenzeit der Besitzer bei der Polizei und meldete seinen Hund als vermisst. Die Handynummer, die wir bekamen, war leider nicht mehr gültig, deshalb erreichten wir niemanden! Gerade rechtzeitig konnten wir den Einsatz der Bergwacht noch stoppen. In der Zwischenzeit kam Tanja Winkler völlig durchnässt mit dem kleinen Hund bei der Polizei an und konnte dem Besitzer sein Hündchen überreichen. Was für ein Glück!

_______________________________________________________________________________

 

Eine Katze und zwei Zwerghasen plötzlich ohne Besitzer!

Am 8.07.2019 bekamen wir um ca. 19.00 Uhr einen Anruf, dass ein Bekannter zwei Zwergkaninchen und eine Katze sofort abgeben muss, da er plötzlich  seinen Wohnsitz verlor.

Wir nahmen die Tiere entgegen, das Tierheim hatte schon geschlossen, was tun?

Wir riefen eine Pflegestelle für die Katze an, die Damen hatte sie sofort aufgenommen und wollte sie dann gerne behalten, sie hat sich in das Kätzchen verliebt. Wir ließen dann die Kätzin kastrieren!

Die zwei süßen Zwergkaninchen nahmen wir privat mit nach Hause un brachten sie in einem vorhandenen leeren Hasenstall unter. Der schwarze Hase hatte einen Bruch mit Metall im Hinterfuß, wir mussten ihn ein paar mal ärztlich versorgen lassen. Wir haben dann versucht, die beiden über Facebook zu vermitteln aber keiner zeigte ernsthaft Interesse. Daraufhin haben wir sie ins Tierheim gebracht, wo die Vermittlung etwas besser verläuft.

Inzwischen haben die beiden ein schönes neues Zuhause!

________________________________________________________________________________

2 Meerschweinchen und 2 Hasen vom Veterinäramt  beschlagnahmt

 

Am 18.06.2019 bekamen wir einen Anruf, dass von Nachbarn die Meerschweinchen und Hasen in der prallen Sonne stehen ohne Wasser und Futter. Die Nachbarn fuhren für ein paar Tage fort ohne für die Versorgung der Tiere zu sorgen. Als wir hinfuhren, waren wir schockiert, was wir dort vorfanden. Die Käfige wurden schon längere Zeit nicht mehr gesäubert, war alles schon grau und schimmelig, kein frisches Wasser, der Futternapf war überfüllt mit Kot und Dreck.

Wir benachrichtigen Frau Dr. Baum vom Veterinäramt, die unverzüglich nach Mittenwald kam um sich ein Bild dieses Zustands zu machen. Frau Dr. Baum untersuchte die Tiere, für die Meerschweinchen war die Situation schon lebensbedrohlich.

Wir nahmen die Tiere in unsere Obhut und bauten sofort ein schönes Gehege für die 4 Tiere, es wurde uns erlaubt, sie zu behalten und die zwei Meerschweinchen und zwei Hasen sind nun die Maskottchen unseres Tierschutzvereins. Frau Tanja Winkler betreut die Tiere in ihrem Garten. Die Meerschweinchen bekamen die Namen Pabbels und Peterle, der graue Hase Coco und der braune Hase Fluffy. Sie haben sich sehr schnell erholt und nun haben sie ein wunderschönes Gehege. Ende gut, alles gut!

OTNZ7013

 

________________________________________________________________________________

 

UPDATE !

Alle Hennen sind abgeholt worden und leben jetzt hauptsächlich auf Bauernhöfen oder privat in Freiheit!

Dringend: 400 Freiland-Hennen suchen ein neues Zuhause!

 

Am 24.07.2019 bekommen ca. 400 braune Freiland-Hennen ( 1 Jahr alt ) eine zweite Chance!

Sie suchen einen Platz für’s Leben!

Haben Sie selbst Hühner und können noch ein paar Geschöpfe bei sich aufnehmen oder haben Sie Bekannte, die noch ein Platzerl für ein paar Hennen haben. Sie erholen sich nach kurzer Zeit in Freiheit prächtig und werden wieder wunderhübsch und legen weiter Eier.  Ein Hennen-Leben kostet 1.–€. Die Hennen befinden sich im Werdenfelser Raum.

Bei Interesse bitte anrufen oder eine Email senden :

Tina Brenner, Tel.: 0172-93445555 // tina.brenner@3netgmbh.de                   oder

Susanne Rosenhäger, Tel.: 0160-92852964 // susanne.rosenhaeger@3netgmbh.de

 

________________________________________________________________________________

Tragisches Ereignis im Karwendelgebirge !

 

Ganz Mittenwald trauert um die vielen toten Schafe, die am Montag, den 1. Juli 2019 durch einen Bergrutsch im Karwendelgebirge in den Tod gerissen wurden.

Bericht siehe Pressemitteilungen !

 

______________________________________________________________________________

Feuerwehr befreit Mauersegler !

Am Dienstag, den 18.06. erhielten wir während der Vorstandsitzung so gegen 21.00 Uhr  einen Notruf !

Ein Vogel hängt an der Dachrinne der Mittenwalder Kirche am Schiff fest und zappelt um sein Leben.

Ein Anruf bei der Feuerwehr, sofort waren sie zur Stelle, fuhren mit der Drehleiter hoch, Frau Tanja Winkler fuhr mit und sie konnten oben angekommen den Vogel von einem Draht befreien, wo er sich verfangen hatte.

Unten angekommen, stelle Franz Oberbauer fest, dass es sich um einen Mauersegler handelt, er war unverletzt und kurze Zeit darauf, nach dem Schock, konnten wir den Vogel wieder frei lassen.

Ein herzliches Vergelt’s Gott an die Mittenwalder Feuerwehr.

_________________________________________________________________________

 

Ein sensationelles Rettungs-Manöver

 

Chris Lührs, der Held mit Hündin Bella

Bericht siehe Pressemitteilungen !

__________________________________________________________________________

 

 

14-tägiger Flohmarkt im Mai

 

 

Wann & Wo?

  • Samstag, 11.05.2019 – Sonntag, 26.05.2019
  • Jeweils von 10°° – 12°° und 14°° – 17°°
  • An den Wochenenden jeweils von 10°° – 18°° durchgehend!
  • Schöttlkarstraße 11 (im ehem. Geschäftsraum / gegenüber vom Friedhof)
    82481 Mittenwald

 

Es gibt Alltagsgegenstände, Dekoartikel und Produkte für den tierischen Mitbewohner. Ob nützlich oder kurios, für jeden ist etwas dabei.

Der Erlös füllt unsere Vereinskasse und hilft uns wiederum, anderen zu helfen.

Sollte beim Frühjahrsputz der ein oder andere Gegenstand übrig sein, so freuen wir uns auf zusätzliche Ware. Bis auf Elektrogeräte ist jede Spende willkommen!

Wir freuen uns auf Sie!

An dieser Stelle ein Dankeschön an Frau Kaindl, die uns ihre ehemaligen Geschäftsräume zur Verfügung stellt!

 

 

 



 

TierTafel

 

 

Wann & Wo?

Mehr erfahren –> TierTafel.

Wir freuen uns auf Sie!

 



 

Enten NICHT zu füttern zeugt von Tierliebe!

 

 

Warum?

Die Antwort finden Sie in unserem Beitrag gleich hie

 



 

🙂 Freude geschenkt!

 

 



 

Hennen auf dem Weg in ein neues Leben

 

Im Stall ist es staubig und es riecht streng nach Ammoniak. Über 250 Augenpaare sehen uns angstvoll an. Was sie nicht wissen können ist, dass mit unserem Erscheinen ihr Weiterleben garantiert wird. Obwohl Tina, Stefan, Michael und Susanne ein eingespieltes Team sind, achtsam vorgehen, jeder Handgriff sitzt und die Tiere möglichst schonend gefangen werden, greift die Angst weiter um sich. Kein Wunder, schließlich sehen sie was mit ihren Artgenossen passiert. Hühner sind intelligent und in der Lage, Gefühle ebenso zu empfinden wie der Mensch. Manche schreien, manche sind ganz ruhig, andere versuchen sich zu wehren. Trotzdem bleiben alle Helfer freundlich, besonnen und machen zügig weiter. Nur kurze Pausen, um wieder etwas Sauerstoff zu tanken – der Atemschutz hilft nicht viel.
Tanja, Christine, Michelle und Peter helfen u.a. den neuen Besitzern draußen, um die Tiere in den Transportbehältnissen zu sichern und zu verladen.
Nach ca. zwei Stunden ist es geschafft – jetzt gehen die Hennen auf die Reise in ein neues Leben. Bei all der Freude, 250 Hennen gerettet zu haben, schleicht sich Traurigkeit dazwischen. Zum einen, weil wir Hühner zurücklassen mussten – sie wollte der Landwirt weitervermarkten und zum anderen, weil es „ein Tropfen auf den heißen Stein“ zu seien scheint. Aber wir halten an der Geschichte vom Seestern fest – wir können nicht alle retten, aber für diese 250 Hennen ist es das Leben! 50 Hühner konnten wir über unseren Tierschutzverein vermitteln.
Noch sind die Hennen körperlich und seelisch gezeichnet, sehen aus wie Gestalten von einem anderen Planeten, aber sie werden zurück ins Leben finden und wunderschön werden.

Wir sagen Danke, dass wir die Hühner abwerben durften; an alle die vor Ort geholfen und an diejenigen die Hühner bei sich aufgenommen haben, ohne an erster Linie an billige Eierproduzenten zu denken – sondern an Leben, was leben will!

 

Impressionen

 

Bilder: Organisation und Vorbereitung ist alles 😉

 

Bild: Angekommen im neuen Zuhause.

 

Bild: Das erste Mal im Leben draußen sein dürfen!

 

Im Sommer bekommen erneut Hennen eine 2. Chance. Wer sich angesprochen fühlt, Gedanken gemacht und/oder Fragen hat; über passende Voraussetzungen verfügt und/oder seine Hühnerschar erweitern möchte, der kann sich gerne an Tina Brenner (0172 – 93 44 555) oder Susanne Rosenhäger (0160 – 92 85 29 64) wenden.
Dass es ein Zuhause auf Lebenszeit sein muss, sollte jedem selbstverständlich sein. 🙂

 



 

Freude schenken! 😉

 

 

Alle vier beschenkten Tierschutzorganisationen haben sich sehr (!) gefreut und herzlich bedankt – teils sogar telefonisch!

 



 

Der Vorstand des Tierschutzvereins wünscht allen wunderschöne Osterfeiertage!

 

 



 

Wir füllen Osternester 🙂

 

Von li. nach re.: Peter Sprenger (Kassierer), Franz Oberbauer und Monika Wurmer (Beisitzer), Christine Sprenger (1.Vorsitzende), Susanne Rosenhäger (2.Vorstizende) und Tanja Winkler (Schriftführerin), Birgit Gehrke ist leider nicht im Bild

 

Ab diesem Jahr werden wir verschiedenen Tierschutzorganisationen eine Freude bereiten. Wichtig ist uns, dass wir die Vertreter kennen und mit ihrer Philosophie konform gehen. Da Ostern naht starten wir heuer mit Organisationen die sich in irgendeiner Form auf Hunde spezialisiert haben und die mit ihrem unermüdlichen Einsatz hervorragende und beispielhafte Tierschutzarbeit leisten. Das Osternest von insgesamt vier Vereinen haben wir mit jeweils 500,-€ bestückt. Möglich gemacht haben das die Einnahmen unserer Flohmärkte.
Freuen dürfen sich:
Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.
Müde Pfoten e.V.
Hundehospiz Tier-reich e.V.
Häuser der Hoffnung e.V.

Wir sagen all jenen von Herzen DANKESCHÖN, die uns helfen, zu helfen!

Last not least gratulieren wir Hundeopa Balou der heute (13.04.2019) seinen 13.Geburtstag feiert! 🙂

 



 

Legal? Egal!

 

 

Bewiesen ist, dass Tiere Schmerzen auf die gleiche Art und Weise empfinden wie wir – auch Kühe. Doch wie mit ihnen hierzulande umgegangen wird, wenn sie eigentlich laut Gesetz eingeschläfert werden müssten, weil sie krank und nicht transportfähig sind, dass zeigt der Beitrag „Das Geschäft mit kranken Kühen“ (ARD / PlusMinus). Landwirte, Transporteure und Schlachthöfe machen sich gleichermaßen strafbar.
Wieder einmal wird deutlich wie wichtig es ist, dass Tierschützer ermitteln! Denn Tierwohl, Verbraucherschutz und Gesetze scheinen niemanden zu interessieren.
Passend zum Thema: Quälerei in der Massentierhaltung wird kaum geahndet (ARD / REPORT MAINZ)

 



 

Leben retten!

Kostenlos Kitzretter ausleihen

 

 

Der Tierschutzverein des Landkreis Garmisch-Partenkirchen e.V. macht auf die alljährliche Aktion „Mit Kitzrettern Bambis retten“ aufmerksam. Interessierte Landwirte können die Kitzretter kostenlos im Tierheim Werdenfels ausleihen. Mehr dazu gleich hier.

 



 

 

 

Update

Bertl hat gleich zwei neue Damen gefunden!

 

Silver-Ager sucht Lebensgefährtin

 

Bild: Tina Brenner

 

Ich bin Bertl, ein ursprünglich aus dem Ammertal stammender, in die Jahre gekommener Ganter. Seit kurzem bin ich Witwer und trauere noch sehr um meine geliebte Lebensgefährtin s`Sopherl…

Aber ich freue mich auf noch schöne sonnige Momente auf`m BärliHof am Mühlberg, und wünsche mir dazu so sehnlichst eine neue Partnerin – gerne auch im gesetzteren Alter.

Biete lebenslanges Wohnrecht und lustige Gesellschaft (Hühner, Enten, usw.).
Bitte melden bei Brenner Tina unter 172 – 93 44 555 // tina.brenner@3netgmbh.de

 



 

Rückruf von Hundefutter der Firma Hill`s

Akute Gefahr für Hunde

 

 

Nachdem, laut Presseangaben, durch zu hohe Vitamin D – Dosierungen im Futtermittel bereits Hunde verstorben sind, ruft die Firma Hill`s einige Sorten ihres Hundefutters zurück.

Alle Informationen finden Sie hinter folgendem Link bei FOCUS Online!


Übrigens

 

Nicht nur diese Produkte, sondern auch viele weitere Futtermittel – ebenso von anderen Herstellern – können Hunde (Katzen, usw.) krank machen!

Zu diesem Ergebnis kommt der Autor und Journalist
Hans-Ulrich Grimm in seinem Buch Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht, erschienen im Knaur Verlag.

 

 

 

 



 

Unsere Böden sind in Gefahr!

Keine Probe ohne Mirkoplastik!

 

 

Die sehr empfehlenswerte Dokumentation vom ZDF aus der Reihe „planet e“ können Sie gleich hier ansehen.

 

Übrigens

 

 

Die Hinterlassenschaften von Hunden in entsprechenden Tütchen zu entsorgen ist natürlich wichtig und richtig. Aber die gefüllten Beutel gehören in den Abfalleimer – und nicht in Feld, Wald und Wiese! 😉
Toll wären „Kacksackerl“, die kompostierbar sind.

 



 

Natur genießen – mit Herz und Verstand

 

 

Die milden Temperaturen lassen den harten Winter fast vergessen. Mensch, Tier und Natur genießen die Sonne. Damit einhergehend beginnt die neue Brut- und Setzzeitsaison. Daher ein Appell an alle Naturliebhaber, mit und ohne Hund:
Von April bis Oktober bedarf die Tier- und Vogelwelt unserer besonderen Rücksichtnahme – gerade nach dem letzten Winter, der hohe Verluste mit sich brachte!
Sinnvoller ist es somit, auf ausgewiesenen Spazierwegen zu bleiben, das Flussbett der Isar – mit dem empfindlichen Lebensraum – nicht zu betreten (Hinweisschilder), und last not least: die Hunde an die Leine zu nehmen, wenn sie nicht verlässlich auf dem Weg bleiben!
Dass die Hinterlassenschaften von Hund und Mensch (Taschentücher, Zigarettenkippen* und anderweitiger Müll) nichts in unserer schönen Landschaft zu suchen haben, sollte selbstverständlich sein. 🙂
Wir sagen DANKE!

 

Übrigens

 

 

Die ersten am Start sind Kröten, Frösche und Molche, die sich u.a. am Schmalensee auf Wanderschaft zu ihren Laichplätzen begeben. Hier sind die Autofahrer gefragt, mit reduzierter Geschwindigkeit Vorsicht walten zu lassen und Leben zu schützen!

 

* Gift im Zigarettenfilter – wie Glimmstängel der Umwelt schaden

 



 

Ostern, ein buntes Fest der Freude!

 

… in der Regel nur für uns Menschen! Ob unwissend, oder nicht, bereits beim Einkauf werden die Weichen gestellt. Aber nicht nur die Herkunft der Eier* ist entscheidend, sondern ebenso die Färbemethoden.

 

 

Am schönsten sehen sie wohl aus, wenn sie mit hauseigenen Färbemitteln, wie Zwiebelschalen, Karotten, Tee, Kaffee, usw.; oder Rotholzspäne, Sandelholz, Weinrautenkraut (u.v.m.) aus der Apotheke veredelt werden. Kinder lernen spielerisch, wie bunt die Natur Färben kann und wie schätzenswert und vielfältig ihre Geschenke sind.


Am besten VEGAN!

Für diejenigen, die einen Schritt weitergehen möchten, haben wir einen Link zu PETA gesetzt. Hier erfahren Sie, wie Ostern zu einem wahren Fest der Freude wird! 🙂

 

* Gefälschte Eier – Wie uns die Industrie austrickst.

* Falsch deklarierte Wachteleier in deutschen Supermärkten?

 



 

Wer mag Hennen eine zweite Chance geben?

 

 

Glückliche Hennen – welchem Tierfreund geht bei dem Gedanken nicht das Herz auf?
Aber wie sieht es mit den Hennen aus, denen bisher ein artgerechtes Leben verwehrt blieb?
Wer mag nach Ostern 2019 ein paar Mädels von ca. 250 Hennen eine zweite Chance auf ein glückliches Hühner-Leben geben??
Wer hat schon selbst Hühner und kann noch ein paar Geschöpfe bei sich aufnehmen?
Oder wer hat sich schon Gedanken gemacht und verfügt über passende Voraussetzungen zur Hennen-Haltung?
Freilich dürfen die Hennen nicht geschlachtet werden!
Sie erholen sich nach kurzer Zeit in Freiheit prächtig und werden wunderhübsch.
Bei Interesse freuen wir uns auf einen Anruf oder eMail.
Weitere Infos bei Brenner Tina unter 172 – 93 44 555 // tina.brenner@3netgmbh.de

Bild: Tina Brenner

 



 

Neuer Vorstand wurde einstimmig gewählt

 

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung im Gasthof „Zur Alpenrose“. Neben den zahlreichen Mitgliedern durften wir auch Hermann Giefer (Schauspieler und bekannt aus der Serie „Dahoam is Dahoam“) mit Ehefrau Sofia als neue Mitglieder begrüßen, sowie Tessy Lödermann (1. Vorsitzende des Tierschutzvereins des Landkreis Garmisch-Partenkirchen e.V.).  Am Eingang gab es zur Einstimmung die Samentütchen „Bienenweide“. Schließlich beginnt Artenschutz auf dem Balkon und im Garten! 🙂

 

 

Bevor die Jahreshauptversammlung ihren Lauf nahm, bat Christine Sprenger um eine Schweigeminute, um den verstorbenen ehemaligen Vereinsmitgliedern zu gedenken.
Im Anschluss berichtete sie –  neben den formellen Punkten – über die Geschehnisse rund um Haus- und Wildtier, gab Auskunft über laufende Aktionen (Flohmärkte, TierTafel, usw.), und wies auf die neu aufbereitete Homepage hin.
Beim Hauptprogrammpunkt der Tagesordnung angekommen, wurde in diesem Jahr die gesamte Vorstandschaft neu gewählt. Die Wahlleitung übernahm Tessy Lödermann.
Einstimmig benannt wurden:
1. Vorsitzende Christine Sprenger
2. Vorsitzende Susanne Rosenhäger
Schriftführerin Tanja Winkler
Kassierer Peter Sprenger
Beisitzer: Franz Oberbauer, Monika Wurmer und Birgit Gehrke

Hier geht es zu Informationen über den neuen Vorstand!

Tessy Lödermann gab Einblicke in die Tierheimstatistik 2018 und sprach u.a. über Welpentransporte, die Mahnwache (siehe unten) und das Projekt „Die Bücherwürmer – Lesestunden für Katzen von Kindern“ (Initiatorin Susanne Rosenhäger) im Tierheim.
Zum Schluss bedankte sich Christine Sprenger jeweils mit einem Blumengesteck herzlich bei Uschi Sigerist (ehem. Kassiererin) für eine perfekt geführte Kasse und Tessy Lödermann für ihren Vortrag.

 

Übrigens
Wer seinen Balkon und/oder Garten bienenfreundlich gestalten möchte, der kann die Samentütchen „Bienenweide“ bei uns erhalten (u.a. bei der TierTafel).
Mehr zum Thema finden Sie bei „plan b“ – Das große Brummen, eine Serie des ZDF.

 



 

Mahnwache: Mehr Achtung für unser Wild

 

Anlässlich der Hegeschau am 09.03.2019 in der Bayernhalle in Garmisch hat der Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. eine Mahnwache vor der Bayernhalle abgehalten. Wir waren selbstverständlich dabei!
Anbei einige Impressionen:

 

 

 

 

 

 



 

Jahreshauptversammlung

 

 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Tierfreunde!

Am Freitag, den 15. März 2019, um 19°° Uhr findet unsere alljährliche Mitgliederversammlung im Gasthof „Zur Alpenrose“ statt.

Die Einladungen für unsere Mitglieder sind versendet!

Unsere Tagesordnung:
– Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
– Beschlussfassung über die Tagesordnung
– Rechenschaftsbericht des Vorstandes von 2018 mit Kassenbericht
– Bericht der Kassenprüfer
– Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes

Hauptprogramm: Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft.

Frau Tessy Lödermann (1. Vorsitzende des Tierheims Garmisch-Partenkirchen) berichtet u.a. über die Tierheimstatistik 2018, für den Bereich Mittenwald.

Wir freuen uns sehr, wenn wir euch an diesem Abend begrüßen dürfen!

 



 

Eine kleine Erinnerung!

 

Liebe Katzenfreunde! Bald ist es wieder soweit – die Rolligkeit beginnt! Lasst eure Katzen bitte kastrieren!

Lesen Sie dazu: die Katzenpopulation in Deutschland unter Katzen-Info!

 

Bild: Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie beim Deutschen Tierschutzbund e.V. und bei PETA.

 

Bild: PETA

 



 

Lebendtiertransporte in Drittländer

 

– Veterinäramt Landshut verweigert Genehmigungen
– Tierschützer begrüßen das Vorgehen

 

Der Deutsche Tierschutzbund und der Deutsche Tierschutzbund Landesverband Bayern begrüßen die Entscheidung des Veterinäramts Landshut, keine Transportgenehmigungen mehr für Rinder in Drittstaaten auszustellen.

 

Bild: Verdeckt gedrehte Bilder dokumentieren die extremen Qualen, die Rinder beim Export in Drittländer erleiden müssen. © Animals International/Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Medienberichten zufolge hatte eine Amtstierärztin den Export einer trächtigen Kuh nach Usbekistan verhindert; der Landshuter Landrat Peter Dreyer hatte in der Folge angekündigt, dass seine Veterinäre alle derartigen Tiertransporte bis auf weiteres verhindern werden.

„Das konsequente Vorgehen der Veterinärin in Landshut ist extrem mutig und vorbildlich. Kein Tier, und schon gar kein trächtiges, sollte eine fünftausend Kilometer weite Fahrt antreten müssen, wo bekannt ist, dass die Tiere jenseits der EU-Außengrenzen oft unter extremsten Bedingungen transportiert und geschlachtet werden. Und kein Amtsveterinär, der nicht sicherstellen kann, dass die Tierschutzvorschriften bis zum Zielort eingehalten werden, sollte solche Transporte genehmigen“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Nicole Brühl, Vorsitzende des Landesverbands Bayern des Deutschen Tierschutzbundes, ergänzt: „Die Entscheidung der Veterinärin ist ein wichtiges Signal und sollte Amtstierärzte in ganz Deutschland ermutigen, Genehmigungen für Lebendtiertransporte in Drittländer zu verweigern. Wir hoffen, dass sich viele Veterinärämter und Landkreise ein Vorbild an Landshut nehmen.“

Obwohl es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs gibt, dass EU-Recht und damit Tierschutzvorgaben bis zum Bestimmungsort der Tiere einzuhalten sind, wird dies in der Praxis nicht umgesetzt. Die Tierschutzbestimmungen in den Zielländern sind dagegen oft unzureichend oder gar nicht vorhanden.

Quelle: Pressemeldung vom 01.02.2019 – Deutscher Tierschutzbund e.V.
Bild: © Animals International/Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Mehr erfahren im Bericht von BR24.

 



 

Kater angeschossen!

Hinweise zur Tat nimmt die Polizeiinspektion Mittenwald (0 88 23 – 9 21 40) entgegen

 

 

Quelle: Garmisch-Partenkirchner Tagblatt / Montag, 28.01.2019

 



 

Tauben im Glück

 

 

Diese vier Tauben durften am Sonntag das erste Mal in ihrem Leben fliegen!

Nach einem schlechten Start ins Leben (Haltung, s.o.) ermöglicht ihnen nun eine Taubenliebhaberin ein artgerechtes Leben.

Hier ein kleiner Einblick:

 



 

Katzendrama an der Isar

 

 

Am Donnerstag, den 24. Januar bekamen wir einen Anruf einer aufmerksamen Spaziergängerin. Sie beobachtete eine Katze unmittelbar am Isarbett, die schon längere Zeit regungslos da saß – auf einem Stein direkt am Wasser. Wir eilten sofort zur beschriebenen Stelle und fanden ein apathisches Tier vor. Meine Kollegin stieg mutig den steilen Hang hinunter und die Katze ließ sich sofort wehrlos aufnehmen.

Wir fuhren direkt zum Tierarzt. Diagnostiziert wurde eine völlig unterkühlte, dehydrierte und abgemagerte Kätzin, in einem katastrophalen Gesundheitszustand.

Eine Dauerinfusion und Wärmebett waren die ersten Maßnahmen. Weitere Untersuchungen ergaben viel zu hohe Nierenwerte, es sah nicht gut aus für die arme Maus.

Am nächsten Tag erhielten wir die Nachricht, dass sich der Zustand verschlechtert hatte und man beschloss zusammen, die Kätzin über die Regenbrücke gehen zu lassen. R.I.P.

 

 



 

Wer kennt diesen Hund – ROX?

Sonnenhof – SOS PROJECTS für Mensch und Tier e.V. bittet um Hinweise

 

 

Der Altdeutsche Schäferhund Rüde Rox wurde in der Nacht am 18.01.2019 bei Minustemperaturen am Starnberger Tierheim ausgesetzt. Neben einer Tasche und Decke war ein Brief dabei.

Lesen Sie dazu –> Hundedrama in Starnberg

Er soll einer älteren Dame gehören, die sich gesundheitsbedingt nicht mehr um Rox kümmern kann. Auch soll er mal ein Fotomodel gewesen sein.

Wer kennt Rox und kann Hinweise zu seinen vorherigen Besitzern geben?
Alle Hinweise werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

 

Rox ist derzeit auf dem Sonnenhof und wird medizinisch betreut.
Weitere Angaben finden Sie hier.

 

Bitte wenden Sie sich an:

SOS PROJECTS für Mensch und Tier e.V.
Sonnenhof
Telefon: 0 88 67 / 92 11 36
E-Mail: info@sos-projects.de

 



 

Rettet die Bienen!

Bitte teilen und mitmachen!

 

 

Alle Informationen finden Sie auf: www.volksbegehren-artenvielfalt.de

Personalausweis nicht vergessen!

 



 

Rotwild in Not!

Stoppt die Auflösung von Winterfütterungen!

 

 

Hier geht es zur gleichnamigen Petition von Thomas Tscherne!

Helfen Sie mit!

Bild: Thomas Tscherne

 



 

Unser Rotwild

Zwischen Leben und Tod

 

Schaut euch den Film bitte an!!!!!! Bitte teilt ihn, vielen Dank!!!!!

Gepostet von Christine Sprenger am Dienstag, 15. Januar 2019

 

Video: Thomas Tscherne

 



 

Unsere Wildvögel brauchen unsere Hilfe!

 

Heute, 12.01.2019 ist wieder unsere TierTafel im Bürgerhaus, wir freuen uns, wieder viel Tierfutter anbieten zu können.
Diesmal verteilen wir auch Vogelfutter, einfach vorbei kommen!

 



 

Tierisch gute Beschäftigung

Bereicherung für Hunde, Katzen, Kaninchen, andere Nagetiere und Vögel

 

Bei all der weißen Pracht draußen, suchen Sie nach einer bunten Ideenvielfalt für drinnen? 🙂

Sie möchten ihren Vierbeiner u./o. gefiederten Freund sinnvoll, einfach und effektiv beschäftigen?

Wie das genau geht, worauf Sie unbedingt achten sollten, sowie nützliches Hintergrundwissen, dass alles verbirgt sich hinter folgendem Link:  www.spass-mit-hund.de

Lassen Sie sich von dem Namen der Homepage nicht irritieren, die Seite ist ein Füllhorn für alle Tierfreunde! Und mit etwas Einfallsreichtum kann man die Anregungen ganz leicht für Samtpfoten, Nager und Vögel modifizieren. Mehr dazu gleich hier!

Bereichern auch Sie das Leben Ihres Lieblings und lernen Sie ihn von einer ganz anderen Seite kennen.

Viel Spaß dabei!

 



 

Rettet die Bienen!

 

 

Werden auch Sie aktiv!

Alle Informationen finden Sie auf: www.volksbegehren-artenvielfalt.de

 



 

Liebe Tierfreunde, ganz besonders liebe Vogelfreunde!

 

Jetzt im Winter sind die Vögelchen auf unsere Fütterung angewiesen.
Es werden allerlei Sortimente an Vogelfutter angeboten, wenn man kein Vogelhäuschen hat, dann werden häufig die Maisenknödel im Netz aufgehängt, das ist das einfachste. Genau dies kann aber schreckliche Folgen haben, die Piepmätze können sich mit ihren Krallen im Netz verhängen, können sich nicht mehr befreien und verenden qualvoll.

 

Dies ist keine richtige Vogelfütterung!

 

Es gibt bessere Alternativen zur sicheren Fütterung, entweder Vogelhäuschen

 

oder Metallspirale!

 


© 2019 Tierschutzverein Mittenwald e.V.