Neuigkeiten



 

Je hilfloser ein Lebewesen ist,
desto größer ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz
vor menschlicher Grausamkeit.
Mahatma Gandhi

 

 

Interessantes, Informatives und Wissenswertes gibt es ebenfalls in der Rubrik „Einfach tierisch!

 



 

Wir füllen Osternester 🙂

 

Von li. nach re.: Peter Sprenger (Kassierer), Franz Oberbauer und Monika Wurmer (Beisitzer), Christine Sprenger (1.Vorsitzende), Susanne Rosenhäger (2.Vorstizende) und Tanja Winkler (Schriftführerin), Birgit Gehrke ist leider nicht im Bild

 

Ab diesem Jahr werden wir verschiedenen Tierschutzorganisationen eine Freude bereiten. Wichtig ist uns, dass wir die Vertreter kennen und mit ihrer Philosophie konform gehen. Da Ostern naht starten wir heuer mit Organisationen die sich in irgendeiner Form auf Hunde spezialisiert haben und die mit ihrem unermüdlichen Einsatz hervorragende und beispielhafte Tierschutzarbeit leisten. Das Osternest von insgesamt vier Vereinen haben wir mit jeweils 500,-€ bestückt. Möglich gemacht haben das die Einnahmen unserer Flohmärkte.
Freuen dürfen sich:
Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.
Müde Pfoten e.V.
Hundehospiz Tier-reich e.V.
Häuser der Hoffnung e.V.

Und im Laufe des Jahres wiederholen wir die Spendenaktion, um weitere Tierschutzorganisationen zu unterstützen.

Wir sagen all jenen von Herzen DANKESCHÖN, die uns helfen, zu helfen!

Last not least gratulieren wir Hundeopa Balou der heute (13.04.2019) seinen 13.Geburtstag feiert! 🙂

 



 

Legal? Egal!

 

 

Bewiesen ist, dass Tiere Schmerzen auf die gleiche Art und Weise empfinden wie wir – auch Kühe. Doch wie mit ihnen hierzulande umgegangen wird, wenn sie eigentlich laut Gesetz eingeschläfert werden müssten, weil sie krank und nicht transportfähig sind, dass zeigt der Beitrag „Das Geschäft mit kranken Kühen“ (ARD / PlusMinus). Landwirte, Transporteure und Schlachthöfe machen sich gleichermaßen strafbar.
Wieder einmal wird deutlich wie wichtig es ist, dass Tierschützer ermitteln! Denn Tierwohl, Verbraucherschutz und Gesetze scheinen niemanden zu interessieren.
Passend zum Thema: Quälerei in der Massentierhaltung wird kaum geahndet (ARD / REPORT MAINZ)

 



 

Leben retten!

Kostenlos Kitzretter ausleihen

 

 

Der Tierschutzverein des Landkreis Garmisch-Partenkirchen e.V. macht auf die alljährliche Aktion „Mit Kitzrettern Bambis retten“ aufmerksam. Interessierte Landwirte können die Kitzretter kostenlos im Tierheim Werdenfels ausleihen. Mehr dazu gleich hier.

 



 

TierTafel

 

 

Bald ist es wieder soweit!

Sehr gerne können Tierbesitzer mit kleinem Geldbeutel am Samstag, den 13. April 2019, von 14°° – 15°° zum Bürgerhaus (Am Anger) zu unserer TierTafel kommen.

Wir freuen uns auf Sie!

 



 

Update

Bertl hat gleich zwei neue Damen gefunden!

 

Silver-Ager sucht Lebensgefährtin

 

Bild: Tina Brenner

 

Ich bin Bertl, ein ursprünglich aus dem Ammertal stammender, in die Jahre gekommener Ganter. Seit kurzem bin ich Witwer und trauere noch sehr um meine geliebte Lebensgefährtin s`Sopherl…

Aber ich freue mich auf noch schöne sonnige Momente auf`m BärliHof am Mühlberg, und wünsche mir dazu so sehnlichst eine neue Partnerin – gerne auch im gesetzteren Alter.

Biete lebenslanges Wohnrecht und lustige Gesellschaft (Hühner, Enten, usw.).
Bitte melden bei Brenner Tina unter 172 – 93 44 555 // tina.brenner@3netgmbh.de

 



 

Rückruf von Hundefutter der Firma Hill`s

Akute Gefahr für Hunde

 

 

Nachdem, laut Presseangaben, durch zu hohe Vitamin D – Dosierungen im Futtermittel bereits Hunde verstorben sind, ruft die Firma Hill`s einige Sorten ihres Hundefutters zurück.

Alle Informationen finden Sie hinter folgendem Link bei FOCUS Online!


Übrigens

 

Nicht nur diese Produkte, sondern auch viele weitere Futtermittel – ebenso von anderen Herstellern – können Hunde (Katzen, usw.) krank machen!

Zu diesem Ergebnis kommt der Autor und Journalist
Hans-Ulrich Grimm in seinem Buch Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht, erschienen im Knaur Verlag.

 

 

 

 



 

Unsere Böden sind in Gefahr!

Keine Probe ohne Mirkoplastik!

 

 

Die sehr empfehlenswerte Dokumentation vom ZDF aus der Reihe „planet e“ können Sie gleich hier ansehen.

 

Übrigens

 

 

Die Hinterlassenschaften von Hunden in entsprechenden Tütchen zu entsorgen ist natürlich wichtig und richtig. Aber die gefüllten Beutel gehören in den Abfalleimer – und nicht in Feld, Wald und Wiese! 😉
Toll wären „Kacksackerl“, die kompostierbar sind.

 



 

Natur genießen – mit Herz und Verstand

 

 

Die milden Temperaturen lassen den harten Winter fast vergessen. Mensch, Tier und Natur genießen die Sonne. Damit einhergehend beginnt die neue Brut- und Setzzeitsaison. Daher ein Appell an alle Naturliebhaber, mit und ohne Hund:
Von April bis Oktober bedarf die Tier- und Vogelwelt unserer besonderen Rücksichtnahme – gerade nach dem letzten Winter, der hohe Verluste mit sich brachte!
Sinnvoller ist es somit, auf ausgewiesenen Spazierwegen zu bleiben, das Flussbett der Isar – mit dem empfindlichen Lebensraum – nicht zu betreten (Hinweisschilder), und last not least: die Hunde an die Leine zu nehmen, wenn sie nicht verlässlich auf dem Weg bleiben!
Dass die Hinterlassenschaften von Hund und Mensch (Taschentücher, Zigarettenkippen* und anderweitiger Müll) nichts in unserer schönen Landschaft zu suchen haben, sollte selbstverständlich sein. 🙂
Wir sagen DANKE!

 

Übrigens

 

 

Die ersten am Start sind Kröten, Frösche und Molche, die sich u.a. am Schmalensee auf Wanderschaft zu ihren Laichplätzen begeben. Hier sind die Autofahrer gefragt, mit reduzierter Geschwindigkeit Vorsicht walten zu lassen und Leben zu schützen!

 

* Gift im Zigarettenfilter – wie Glimmstängel der Umwelt schaden

 



 

Ostern, ein buntes Fest der Freude!

 

… in der Regel nur für uns Menschen! Ob unwissend, oder nicht, bereits beim Einkauf werden die Weichen gestellt. Aber nicht nur die Herkunft der Eier* ist entscheidend, sondern ebenso die Färbemethoden.

 

 

Am schönsten sehen sie wohl aus, wenn sie mit hauseigenen Färbemitteln, wie Zwiebelschalen, Karotten, Tee, Kaffee, usw.; oder Rotholzspäne, Sandelholz, Weinrautenkraut (u.v.m.) aus der Apotheke veredelt werden. Kinder lernen spielerisch, wie bunt die Natur Färben kann und wie schätzenswert und vielfältig ihre Geschenke sind.


Am besten VEGAN!

Für diejenigen, die einen Schritt weitergehen möchten, haben wir einen Link zu PETA gesetzt. Hier erfahren Sie, wie Ostern zu einem wahren Fest der Freude wird! 🙂

 

* Gefälschte Eier – Wie uns die Industrie austrickst.

* Falsch deklarierte Wachteleier in deutschen Supermärkten?

 



 

Wer mag Hennen eine zweite Chance geben?

 

 

Glückliche Hennen – welchem Tierfreund geht bei dem Gedanken nicht das Herz auf?
Aber wie sieht es mit den Hennen aus, denen bisher ein artgerechtes Leben verwehrt blieb?
Wer mag nach Ostern 2019 ein paar Mädels von ca. 250 Hennen eine zweite Chance auf ein glückliches Hühner-Leben geben??
Wer hat schon selbst Hühner und kann noch ein paar Geschöpfe bei sich aufnehmen?
Oder wer hat sich schon Gedanken gemacht und verfügt über passende Voraussetzungen zur Hennen-Haltung?
Freilich dürfen die Hennen nicht geschlachtet werden!
Sie erholen sich nach kurzer Zeit in Freiheit prächtig und werden wunderhübsch.
Bei Interesse freuen wir uns auf einen Anruf oder eMail.
Weitere Infos bei Brenner Tina unter 172 – 93 44 555 // tina.brenner@3netgmbh.de

Bild: Tina Brenner

 



 

Liebe(r) Hundefreund(in)!

Gerne weisen wir Sie auf den neuen Vortrag aus der Reihe „Wissenswertes rund um den Hund: Respektvoll ~ fair ~ anders!“ von unserer 2. Vorsitzenden Susanne Rosenhäger hin:

 

Tabuthema: Gewalt im Hundealltag

„Wo Wissen, Können und Empathie enden, dort beginnt Gewalt.“

 

 

Ist das so einfach?
Gewalt hat viele Gesichter, sie ist von physischer und psychischer Natur, offensichtlich und subtil – und sie hinterlässt Spuren. Nachweislich sogar in den Gehirnstrukturen und im Erbgut.

Umso wichtiger ist es, körperliche und seelische Gewalt zu entlarven und sich das nötige Hintergrundwissen anzueignen.
Aber ist wirklich Gewaltfreiheit drin (Bücher, TV- und Videobeiträge, Dienstleisterwebsites, Ratschläge, usw.), wo auf Gewaltfreiheit hingewiesen und damit geworben wird?
Gibt es überhaupt eine gewaltfreie Erziehung?

Was sagt eigentlich der Gesetzgeber zu Gewalt an Tieren?
Und was hat die Erlaubnispflicht (Sachkundenachweis) für Hundetrainer nach §11 TierSchG den Hundehaltern gebracht?

Ein Abend für Hundefreunde die einfach mehr wissen möchten!

~ ~ ~

Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
Mahatma Gandhi

~ ~ ~

  • Termin: Montag, den 01.04.2019
  • Beginn: 18°°
  • Veranstaltungsort: Multimediaraum im Tierheim Werdenfels, Schmalenau 2, 82467 GAP
  • Eintritt: 9,-€ (Erlös kommt den Tieren zugute)

 

Entscheiden Sie im Interesse Ihres Hundes
ob die Mitnahme zu der Veranstaltung wirklich von Vorteil ist!

 



 

Neuer Vorstand wurde einstimmig gewählt

 

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung im Gasthof „Zur Alpenrose“. Neben den zahlreichen Mitgliedern durften wir auch Hermann Giefer (Schauspieler und bekannt aus der Serie „Dahoam is Dahoam“) mit Ehefrau Sofia als neue Mitglieder begrüßen, sowie Tessy Lödermann (1. Vorsitzende des Tierschutzvereins des Landkreis Garmisch-Partenkirchen e.V.).  Am Eingang gab es zur Einstimmung die Samentütchen „Bienenweide“. Schließlich beginnt Artenschutz auf dem Balkon und im Garten! 🙂

 

 

Bevor die Jahreshauptversammlung ihren Lauf nahm, bat Christine Sprenger um eine Schweigeminute, um den verstorbenen ehemaligen Vereinsmitgliedern zu gedenken.
Im Anschluss berichtete sie –  neben den formellen Punkten – über die Geschehnisse rund um Haus- und Wildtier, gab Auskunft über laufende Aktionen (Flohmärkte, TierTafel, usw.), und wies auf die neu aufbereitete Homepage hin.
Beim Hauptprogrammpunkt der Tagesordnung angekommen, wurde in diesem Jahr die gesamte Vorstandschaft neu gewählt. Die Wahlleitung übernahm Tessy Lödermann.
Einstimmig benannt wurden:
1. Vorsitzende Christine Sprenger
2. Vorsitzende Susanne Rosenhäger
Schriftführerin Tanja Winkler
Kassierer Peter Sprenger
Beisitzer: Franz Oberbauer, Monika Wurmer und Birgit Gehrke

Hier geht es zu Informationen über den neuen Vorstand!

Tessy Lödermann gab Einblicke in die Tierheimstatistik 2018 und sprach u.a. über Welpentransporte, die Mahnwache (siehe unten) und das Projekt „Die Bücherwürmer – Lesestunden für Katzen von Kindern“ (Initiatorin Susanne Rosenhäger) im Tierheim.
Zum Schluss bedankte sich Christine Sprenger jeweils mit einem Blumengesteck herzlich bei Uschi Sigerist (ehem. Kassiererin) für eine perfekt geführte Kasse und Tessy Lödermann für ihren Vortrag.

 

Übrigens
Wer seinen Balkon und/oder Garten bienenfreundlich gestalten möchte, der kann die Samentütchen „Bienenweide“ bei uns erhalten (u.a. bei der TierTafel).
Mehr zum Thema finden Sie bei „plan b“ – Das große Brummen, eine Serie des ZDF.

 



 

Mahnwache: Mehr Achtung für unser Wild

 

Anlässlich der Hegeschau am 09.03.2019 in der Bayernhalle in Garmisch hat der Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. eine Mahnwache vor der Bayernhalle abgehalten. Wir waren selbstverständlich dabei!
Anbei einige Impressionen:

 

 

 

 

 

 



 

Jahreshauptversammlung

 

 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Tierfreunde!

Am Freitag, den 15. März 2019, um 19°° Uhr findet unsere alljährliche Mitgliederversammlung im Gasthof „Zur Alpenrose“ statt.

Die Einladungen für unsere Mitglieder sind versendet!

Unsere Tagesordnung:
– Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
– Beschlussfassung über die Tagesordnung
– Rechenschaftsbericht des Vorstandes von 2018 mit Kassenbericht
– Bericht der Kassenprüfer
– Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes

Hauptprogramm: Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft.

Frau Tessy Lödermann (1. Vorsitzende des Tierheims Garmisch-Partenkirchen) berichtet u.a. über die Tierheimstatistik 2018, für den Bereich Mittenwald.

Wir freuen uns sehr, wenn wir euch an diesem Abend begrüßen dürfen!

 



 

Liebe(r) Hundefreund(in)!

Wir möchten Sie gerne wieder auf einen Vortrag aus der Reihe „Wissenswertes rund um den Hund: Respektvoll ~ fair ~ anders!“ von unserer (z.Z. noch kommissarisch) Beisitzerin Susanne Rosenhäger aufmerksam machen.

 

Deprivationssyndrom

Wenn ein Hund anders ist, als andere.

 

 

Gestörtes Lernverhalten, ängstliches, nervöses Verhalten, geringe Stresstoleranz; unausgewogene Angst-, Erregungs- und Frustrationskontrolle; verstärkte Neigung zur Bindungs- und Anpassungsstörung, Stereotypien; übersteigerte Wachsamkeit und Ressourcenverteidigung; Trennungsstress, usw., stehen auf der Tagesordnung und zehren an den Nerven von Zwei-und Vierbeinern.

Das sogenannte Deprivationssyndrom tritt als ein möglicher Grund immer häufiger in Erscheinung. Somit sollte es jedem Hundefreund wichtig sein, sich mit den Ursachen und Symptomen vertraut zu machen, den betroffenen Hunden das Leben zu erleichtern, aber auch Grenzen zu akzeptieren.

Ein Vortrag der ermutigt sich mit der Thematik zu beschäftigen und neue Lösungswege und Präventivmaßnahmen aufzeigt – um mit dem Hund zu arbeiten, anstatt gegen ihn.

~ ~ ~

„Der eine sieht nur Bäume – Probleme dicht an dicht.
Der andere sieht Zwischenräume – und das Licht.“
E. Matani, Künstler und Fotograf
(Quelle: Ich halte Dich – Ein Wegweiser für ungehaltene Hunde, Band 1, Mirjam Cordt, Caniversum Verlag, S. 18)

~ ~ ~

  • Termin: Montag, den 04.03.2019
  • Beginn: 18°°
  • Veranstaltungsort: Multimediaraum im Tierheim Werdenfels, Schmalenau 2, 82467 GAP
  • Eintritt: 9,-€ (Erlös kommt den Tieren zugute)

 

Entscheiden Sie im Interesse Ihres Hundes
ob die Mitnahme zu der Veranstaltung wirklich von Vorteil ist!

 



 

Eine kleine Erinnerung!

 

Liebe Katzenfreunde! Bald ist es wieder soweit – die Rolligkeit beginnt! Lasst eure Katzen bitte kastrieren!

Lesen Sie dazu: die Katzenpopulation in Deutschland unter Katzen-Info!

 

Bild: Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie beim Deutschen Tierschutzbund e.V. und bei PETA.

 

Bild: PETA

 



 

Lebendtiertransporte in Drittländer

 

– Veterinäramt Landshut verweigert Genehmigungen
– Tierschützer begrüßen das Vorgehen

 

Der Deutsche Tierschutzbund und der Deutsche Tierschutzbund Landesverband Bayern begrüßen die Entscheidung des Veterinäramts Landshut, keine Transportgenehmigungen mehr für Rinder in Drittstaaten auszustellen.

 

Bild: Verdeckt gedrehte Bilder dokumentieren die extremen Qualen, die Rinder beim Export in Drittländer erleiden müssen. © Animals International/Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Medienberichten zufolge hatte eine Amtstierärztin den Export einer trächtigen Kuh nach Usbekistan verhindert; der Landshuter Landrat Peter Dreyer hatte in der Folge angekündigt, dass seine Veterinäre alle derartigen Tiertransporte bis auf weiteres verhindern werden.

„Das konsequente Vorgehen der Veterinärin in Landshut ist extrem mutig und vorbildlich. Kein Tier, und schon gar kein trächtiges, sollte eine fünftausend Kilometer weite Fahrt antreten müssen, wo bekannt ist, dass die Tiere jenseits der EU-Außengrenzen oft unter extremsten Bedingungen transportiert und geschlachtet werden. Und kein Amtsveterinär, der nicht sicherstellen kann, dass die Tierschutzvorschriften bis zum Zielort eingehalten werden, sollte solche Transporte genehmigen“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Nicole Brühl, Vorsitzende des Landesverbands Bayern des Deutschen Tierschutzbundes, ergänzt: „Die Entscheidung der Veterinärin ist ein wichtiges Signal und sollte Amtstierärzte in ganz Deutschland ermutigen, Genehmigungen für Lebendtiertransporte in Drittländer zu verweigern. Wir hoffen, dass sich viele Veterinärämter und Landkreise ein Vorbild an Landshut nehmen.“

Obwohl es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs gibt, dass EU-Recht und damit Tierschutzvorgaben bis zum Bestimmungsort der Tiere einzuhalten sind, wird dies in der Praxis nicht umgesetzt. Die Tierschutzbestimmungen in den Zielländern sind dagegen oft unzureichend oder gar nicht vorhanden.

Quelle: Pressemeldung vom 01.02.2019 – Deutscher Tierschutzbund e.V.
Bild: © Animals International/Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Mehr erfahren im Bericht von BR24.

 



 

Kater angeschossen!

Hinweise zur Tat nimmt die Polizeiinspektion Mittenwald (0 88 23 – 9 21 40) entgegen

 

 

Quelle: Garmisch-Partenkirchner Tagblatt / Montag, 28.01.2019

 



 

Tauben im Glück

 

 

Diese vier Tauben durften am Sonntag das erste Mal in ihrem Leben fliegen!

Nach einem schlechten Start ins Leben (Haltung, s.o.) ermöglicht ihnen nun eine Taubenliebhaberin ein artgerechtes Leben.

Hier ein kleiner Einblick:

 



 

Katzendrama an der Isar

 

 

Am Donnerstag, den 24. Januar bekamen wir einen Anruf einer aufmerksamen Spaziergängerin. Sie beobachtete eine Katze unmittelbar am Isarbett, die schon längere Zeit regungslos da saß – auf einem Stein direkt am Wasser. Wir eilten sofort zur beschriebenen Stelle und fanden ein apathisches Tier vor. Meine Kollegin stieg mutig den steilen Hang hinunter und die Katze ließ sich sofort wehrlos aufnehmen.

Wir fuhren direkt zum Tierarzt. Diagnostiziert wurde eine völlig unterkühlte, dehydrierte und abgemagerte Kätzin, in einem katastrophalen Gesundheitszustand.

Eine Dauerinfusion und Wärmebett waren die ersten Maßnahmen. Weitere Untersuchungen ergaben viel zu hohe Nierenwerte, es sah nicht gut aus für die arme Maus.

Am nächsten Tag erhielten wir die Nachricht, dass sich der Zustand verschlechtert hatte und man beschloss zusammen, die Kätzin über die Regenbrücke gehen zu lassen. R.I.P.

 

 



 

Wer kennt diesen Hund – ROX?

Sonnenhof – SOS PROJECTS für Mensch und Tier e.V. bittet um Hinweise

 

 

Der Altdeutsche Schäferhund Rüde Rox wurde in der Nacht am 18.01.2019 bei Minustemperaturen am Starnberger Tierheim ausgesetzt. Neben einer Tasche und Decke war ein Brief dabei.

Lesen Sie dazu –> Hundedrama in Starnberg

Er soll einer älteren Dame gehören, die sich gesundheitsbedingt nicht mehr um Rox kümmern kann. Auch soll er mal ein Fotomodel gewesen sein.

Wer kennt Rox und kann Hinweise zu seinen vorherigen Besitzern geben?
Alle Hinweise werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

 

Rox ist derzeit auf dem Sonnenhof und wird medizinisch betreut.
Weitere Angaben finden Sie hier.

 

Bitte wenden Sie sich an:

SOS PROJECTS für Mensch und Tier e.V.
Sonnenhof
Telefon: 0 88 67 / 92 11 36
E-Mail: info@sos-projects.de

 



 

Rettet die Bienen!

Bitte teilen und mitmachen!

 

 

Alle Informationen finden Sie auf: www.volksbegehren-artenvielfalt.de

Personalausweis nicht vergessen!

 



 

Liebe(r) Hundefreund(in)!

Wir möchten Sie auf die Vortragsreihe „Wissenswertes rund um den Hund: Respektvoll ~ fair ~ anders!“ von unserer (z.Z. noch kommissarisch) Beisitzerin Susanne Rosenhäger aufmerksam machen.

 

Dog & Doc – „Der Nächste bitte!“

Tierarztbesuche mal anders

 

 

Jeder Hund kommt früher oder später um einen Tierarztbesuch nicht herum. Wie dieser aussehen kann, damit er für alle Beteiligten entspannter abläuft, darum handelt dieser Vortrag – wie immer mit ganzheitlicher Sichtweise und respektvoll-fairen Methoden.
Von Übungselementen zu Hause bis hin zu praktischen Anregungen während des Tierarzttermins, dieser Abend lässt keine Fragen offen.
Zusätzlich werden Ihnen bewährte Wege für einen möglichst stressfreien Ablauf von planbaren Operationen und deren Nachbetreuung aufgezeigt.
Hunde die bereits vom klassischen Tierarztbesuch die „Schnauze“ voll haben und schwerer zu behandeln sind profitieren von den Empfehlungen genauso, wie Hunde die für künftige Termine vorbereitet werden sollen.
Stehen Sie Ihrem Hund in dieser Ausnahmesituation bei und halten Sie ihm die Pfote!

 

  • Termin: Montag, den 04.02.2019
  • Beginn: 18°°
  • Veranstaltungsort: Multimediaraum im Tierheim Werdenfels, Schmalenau 2, 82467 GAP
  • Eintritt: 9,-€ (Erlös kommt den Tieren zugute)

 

Entscheiden Sie im Interesse Ihres Hundes
ob die Mitnahme zu der Veranstaltung wirklich von Vorteil ist!

 



 

Rotwild in Not!

Stoppt die Auflösung von Winterfütterungen!

 

 

Hier geht es zur gleichnamigen Petition von Thomas Tscherne!

Helfen Sie mit!

Bild: Thomas Tscherne

 



 

Unser Rotwild

Zwischen Leben und Tod

 

Schaut euch den Film bitte an!!!!!! Bitte teilt ihn, vielen Dank!!!!!

Gepostet von Christine Sprenger am Dienstag, 15. Januar 2019

 

Video: Thomas Tscherne

 



 

Unsere Wildvögel brauchen unsere Hilfe!

 

Heute, 12.01.2019 ist wieder unsere TierTafel im Bürgerhaus, wir freuen uns, wieder viel Tierfutter anbieten zu können.
Diesmal verteilen wir auch Vogelfutter, einfach vorbei kommen!

 



 

Tierisch gute Beschäftigung

Bereicherung für Hunde, Katzen, Kaninchen, andere Nagetiere und Vögel

 

 

Bei all der weißen Pracht draußen, suchen Sie nach einer bunten Ideenvielfalt für drinnen? 🙂

Sie möchten ihren Vierbeiner u./o. gefiederten Freund sinnvoll, einfach und effektiv beschäftigen?

Wie das genau geht, worauf Sie unbedingt achten sollten, sowie nützliches Hintergrundwissen, dass alles verbirgt sich hinter folgendem Link:  www.spass-mit-hund.de

Lassen Sie sich von dem Namen der Homepage nicht irritieren, die Seite ist ein Füllhorn für alle Tierfreunde! Und mit etwas Einfallsreichtum kann man die Anregungen ganz leicht für Samtpfoten, Nager und Vögel modifizieren. Mehr dazu gleich hier!

Bereichern auch Sie das Leben Ihres Lieblings und lernen Sie ihn von einer ganz anderen Seite kennen.

Viel Spaß dabei!

 



 

Rettet die Bienen!

 

 

Werden auch Sie aktiv!

Alle Informationen finden Sie auf: www.volksbegehren-artenvielfalt.de

 



 

Liebe Tierfreunde, ganz besonders liebe Vogelfreunde!

 

Jetzt im Winter sind die Vögelchen auf unsere Fütterung angewiesen.
Es werden allerlei Sortimente an Vogelfutter angeboten, wenn man kein Vogelhäuschen hat, dann werden häufig die Maisenknödel im Netz aufgehängt, das ist das einfachste. Genau dies kann aber schreckliche Folgen haben, die Piepmätze können sich mit ihren Krallen im Netz verhängen, können sich nicht mehr befreien und verenden qualvoll.

 

Dies ist keine richtige Vogelfütterung!

 

Es gibt bessere Alternativen zur sicheren Fütterung, entweder Vogelhäuschen

 

oder Metallspirale!

 


© 2019 Tierschutzverein Mittenwald e.V.