Neuigkeiten 2018 & 2017



 

Das war eine Aktion im Dezember 2018!

 

Spaziergänger am Stausee Krün teilten uns mit, dass auf der Landzunge zwischen den Stauseen Ziegen gehalten werden und ein Pony. Immer erhielten wir Anrufe, es ist kein Futter dort, die Insel ist steinig und beschneit. Wir machten uns selbst ein Bild und stellten fest, kein Futter und 2stellige Minusgrade waren angesagt. Wir haben also den Besitzer informiert, daraufhin wurde sofort ein Siloballen hingeworfen, der im Nu weggefressen war und wir haben Kraftfutter gespendet. Einen Tag vor der bitteren Kälte wurden die Tiere dann doch von den einsichtigen Haltern endlich in den Stall gebracht.

 

 

 

 



 

Liebe Tierfreunde, ganz besonders liebe Vogelfreunde!

 

Jetzt im Winter sind die Vögelchen auf unsere Fütterung angewiesen.
Es werden allerlei Sortimente an Vogelfutter angeboten, wenn man kein Vogelhäuschen hat, dann werden häufig die Maisenknödel im Netz aufgehängt, das ist das einfachste. Genau dies kann aber schreckliche Folgen haben, die Piepmätze können sich mit ihren Krallen im Netz verhängen, können sich nicht mehr befreien und verenden qualvoll.

 

Dies ist keine richtige Vogelfütterung!

 

Es gibt bessere Alternativen zur sicheren Fütterung,
entweder Vogelhäuschen oder Metallspirale

 

 



 

Pelz – NEIN, DANKE!

 

Es gibt für uns Menschen viele Kopfbedeckungen für den Winter, aber was soll der Bommel auf einer Strickmütze, wozu soll das gut sein?

Für diese Fellbommel, ebenso Pelzjacken und Pelzbesätze, werden Tiere unter schlimmsten Bedingungen gehalten, getötet, bzw. das Fell lebend abgezogen!

Der Verbraucher wird getäuscht, bzw. kann er durch nicht klar deklarierte Ware vernünftige Entscheidung treffen – nämlich von solchen Produkten Abstand zu nehmen!

Mehr erfahren bei PETA!

 

Bild: Deutscher Tierschutzbund e.V.

 



 

Der Flohmarkt wird verlängert!

 

 

 

Unser weihnachtlicher Flohmarkt wird nun um ein weiteres Wochenende verlängert.
Frau Kaindl, die Besitzerin des Geschäftsraumes meinte, wir sollen doch die schönen Dinge noch aufgebaut lassen.
Dafür bedanken wir uns wieder sehr bei Frau Kaindl, das kommt unserer Vereinskasse wieder zugute.

Die neuen Termine sind also:

Samstag, der 1. Dez. und Sonntag, der 2. Dez. 2018 

Öffnungszeiten wie letztes mal:

von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr !

Einfach mal vorbei schauen!

 



 

Weihnachtlicher Flohmarkt!

 

 

Wir machen diesmal einen weihnachtlichen Flohmarkt mit vielen schönen Dekorationsartikeln, einfach alles, was man so für die Festtage brauchen kann und natürlich auch wie immer sonstige Flohmarktartikel!

Er findet wie letztes Mal wieder in der Schöttlkarstraße 11 statt, in dem leeren Geschäftsraum (gegenüber vom Friedhof).

Termin: Samstag, den 24. November 2018 und Sonntag, den 25. November 2018

Öffnungszeiten: an beiden Tagen von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr!

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 



 

Millionenfaches Töten!

 

 

Jährlich müssen in der EU etwa 280 Millionen, in Deutschland ca. 45 Millionen Küken an ihrem 1. Lebenstag sterben.
Das Töten der Tiere in einem großen Industrie-Häcksler, der sie bei vollem Bewusstsein schreddert, ist in Deutschland ebenso erlaubt, wie das Vergasen.

 

 



 

Einweihung und Segnung der eigenen Tierheimkapelle
in Garmisch-Partenkirchen

 

Zur Einweihung hat sich der Tierschutzverein  mit einer Spende von 300,- € beteiligt.

Eine kleine Kapelle am Tierheim, die den Schutzpatronen der Tiere gewidmet ist, wurde am Samstag, den 6.10.2018 feierlich eingeweiht.  Sie soll daran erinnern, dass Tiere unsere Mitgeschöpfe sind, die Achtung und Schutz verdienen.

 

 



 

Unser großer Flohmarkt vom 1.09. – 16.09.2018 war ein voller Erfolg!

 

Wir bedanken uns noch einmal bei allen Besuchern, die zu dieser Spendenaktion beigetragen haben und vor allem bei Frau Renate Kaindl, die uns Ihren Geschäftsraum als Spende kostenlos zur Verfügung gestellt hat.
Dadurch ist unsere Vereinskasse wieder ein bisschen aufgefüllt worden und wir sind stolz, wenn wir von den Einnahmen wieder Tierbesitzern, die in Not geraten sind, helfen zu können aber auch Kastrationen zu fördern und die Kosten zu übernehmen.

 

 

 

Liebe Tierfreunde, Facebook-Freunde, Flohmarkt-Fans und an alle, die unsere Homepage besuchen!
Nun der genaue Termin unseres Flohmarkts!

 

 

Unser Flohmarkt findet diesmal in der Schöttlkarstraße 11 (gegenüber vom Friedhof) statt und nicht nur einen Tag, sondern wir haben uns für ca. 2 Wochen entschieden, da sehr viel Ware von Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten gespendet wurde.

Die Besitzerin, Frau Renate Kaindl, hat uns für einige Zeit die Räumlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt, dies sei gleichzeitig ihre Spende für den Tierschutzverein. Wir sind ihr sehr dankbar dafür.

Am Samstag, den 1. September 2018 ab 10.00 Uhr beginnt der Flohmarkt, an den Wochenenden ist durchgehend geöffnet.

An den Wochentagen Mo – Fr  ist von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr und von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!!

 



 

3. Flohmarkt – Anfang September!

 

 

Der genaue Termin wird noch festgelegt und rechtzeitig bekannt gegeben, ebenso der Standort, wo der Flohmarkt statt findet. Dies wird diesmal ein außergewöhnlicher Flohmarkt, da er länger als einen Tag ausgerichtet wird.

Der Vorstand unseres Vereins freut sich schon auf die Aktion, wir sind alle immer gerne mit viel Spaß dabei! Der Erlös geht wieder in unsere Vereinskasse.

Wir haben wieder sehr viele schöne Sachen von Freunden und Bekannten und Vereinsmitgliedern gespendet bekommen, es ist bestimmt für jeden etwas dabei.

 



 

EIN BÜNDNIS FÜR BLUMENINSELN

 

Wie wir bereits über Facebook bekannt gegeben haben, nehmen wir uns ein Beispiel am Bund Naturschutz und verteilen ebenfalls Samenpäckchen gratis für Wiesenblumen! Denn, wie Axel Doering in dem nachfolgenden Artikel sagt: eine Wiese soll bunt sein und nicht nur grün!

Abzuholen sind die Samenpäckchen bei unserem Vorstandsmitglied Ursula Sigerist in der Partenkirchner Str. 9 (Lotto-Hermes)

Bis jetzt ist das Angebot sehr gut angenommen worden, wir sind begeistert.Wir brauchen lebende Gärten, vor allem für die Bienen, andere Insekten und andere Kleintiere.

 

 

 

 



 

Ein brisantes Thema!

 

Es ist unverantwortlich, seine Hunde in der Zeit von April bis Oktober unbeaufsichtigt über Felder und in die Wälder laufen zu lassen, sonst haben die Rehkitze, die aufgespürt werden, keine Überlebenschance!

Bitte leint eure Hunde an, vielen Dank!

 

 



 

Katzenkastration

 

Das Thema Kastration werden wir immer wieder in Erinnerung bringen. In Österreich gibt es bereits Kastrationspflicht, zumindest für Freigänger, da sie sich sonst unkontrolliert vermehren können. Es wäre schön, wenn es das bei uns in Deutschland auch gäbe!!
Gerade die kleinen Katzen auf den Bauernhöfen verwildern irgend wann und vermehren sich ständig untereinander (Inzucht).
Auch die privaten Katzenbesitzer sollten Ihre Freigänger-Katzen unbedingt kastrieren lassen, wir unterstützen dies für Katzenbesitzer mit kleinem Geldbeutel sehr gerne!

 

 



 

Flohmarkt war wieder erfolgreich!

 

Trotz des schönen Wetters hatten wir am Samstag, den 7. April 2018 regen Zulauf gehabt und mit den Einnahmen können wir wieder einige Katzenkastrationen finanzieren, das Thema Kastration ist ja eines unser größtes Anliegen!!!!

 

 



 

Flohmarkt im Gasthof Gries

 

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, es ist bestimmt für jeden etwas dabei! Für Kinder, Erwachsene und einiges wieder für die Vierbeiner, Kratzbäume, Leinen, Spielzeug etc., auch Antiquitäten und v.a.!

Der Erlös ist für unsere Vereinskasse vom Tierschutzverein!

 

 



 

Hauptversammlung 2018

 

Am Freitag, den 16. Februar 2018 findet unsere Jahreshauptversammlung statt.

Beginn: 19.00 Uhr im Gasthof Gries in Mittenwald.

Die Einladungen für unsere Mitglieder sind versendet !

Unsere Tagesordnung:
Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
Beschlussfassung über die Tagesordnung
Rechenschaftsbericht des Vorstandes von 2017  mit Kassenbericht
Bericht der Kassenprüfer
Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes

Bericht und Information von Frau Tessy Lödermann, (1. Vorsitzende des Tierheims Garmisch-Partenkirchen) über den Ablauf im Tierheim des gesamten Jahres 2017 wie z.B. ausgesetzte Tiere, vermittelte Tiere, Notfälle usw.

Vortrag von Herrn Hans-Joachim Fünfstück, Vorsitzender des LBV, Landesbund für Vogelschutz e.V.
Thema: Artenschwund der Vögel – „Das große Sterben“, Ursachen und Lösungsansätze
Der Vortrag von Herrn Fünfstück ist ein sehr brisantes Thema, wir würden uns freuen, wenn viele Mitglieder zu unserer Versammlung kommen würden, Sie können auch gerne ihren Partner oder Freunde mitbringen.

Zuletzt gemütliches Beisammensein mit Diskussion, Wünschen, Vorschlägen oder Anträgen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 



 

Ehrenamtliche Gassi-Geher suchen Patenhund

 

Liebe Tierfreunde, liebe Hundefreunde!

Haben sie einen Hund, sind berufstätig oder  krank oder zeitweilig verhindert und haben niemanden, der Ihren Hund ausführt??
Wir haben zwei ehrenamtliche Gassi-Geher (mit Hundeerfahrung!) , die viel Zeit haben, keinen eigenen Hund halten können aber nicht gerne alleine spazieren gehen möchten, mit Hund macht das doch viel mehr Spaß!
Sie können sich gerne an die Personen direkt wenden, ich gebe hiermit 2 Telefon-Nummern bekannt:

08823 – 2605

0160-1502552

Wir würden uns freuen, wenn dieser kostenlose Dienst angenommen wird – Hund und Mensch freut sich!

„Wer glaubt, Glück könne man nicht anfassen, der hat noch nie einen Hund gestreichelt!“

 



 

Aufstellung von 2 Futter-Spendenboxen im REWE Mittenwald
und LIDL in Krün

 

Wir bedanken uns  bei LIDL und REWE, dass wir für unsere mobile TierTafel diese Spendenboxen aufstellen durften.
Diese Futterspenden verteilen wir an bedürftige Tierbesitzer, die wenig Geld zur Verfügung haben aber ein Haustier oft ihr einziger Halt und Freund ist und wir diesen Menschen gerne helfen möchten.

Ganz herzlich bedanken wir uns auch bei dem Dt. Tierschutzbund e.V., der uns mit einer großzügigen Spende von Euro 500,– beim Kauf von Tierfutter unterstützt hat.

 

 



 

Wissenswertes rund um den Hund

Die neuen Themenabende im Tierheim Garmisch für 2018

 

Nach dem erfolgreichen Start im Juli 2017 führt das Tierheim die Themenabende „Wissenswertes rund um den Hund: Respektvoll – fair – anders“  mit der Hundetrainerin Susanne Rosenhäger weiter.

Jeden 1. Montag im Monat um 18.00 Uhr können sie die Vorträge besuchen, Kosten jeweils 9,-€/Person, der Erlös kommt den Tieren zugute!

 

 

 

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie auf der Homepage des Garmischer Tierheims: www.tierheim-garmisch.de

 



 

Die Vermehrung der Katzen

 

Bild: Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

Tiere können nicht für sich selbst sprechen, deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.
Um unnötige Vermehrungen zu vermeiden, bitten wir unsere Katzenbesitzer, ihre Lieblinge doch kastrieren zu lassen.
Uns liegt sehr daran, dass vor allem die Freigängerkatzen kastriert werden.
Wir haben inzwischen schon sehr viele verwilderte Katzen eingefangen, kastrieren lassen, verwilderte Katzen wieder ausgesetzt oder Katzen ohne Besitzer ins Garmischer Tierheim gebracht, die nicht gechipt oder tätowiert waren.

Das Katzenproblem gibt es inzwischen leider auch schon lange in Deutschland.

Viele Katzenbesitzer wollen aus Prinzip ihre Kater nicht kastrieren lassen, es sei gegen die Natur!  Keiner bedenkt dabei, wie viele nicht kastrierte Kätzinnen von einem einzigen Kater aufnehmen können und diese mindestens 2x im Jahr werfen! Viele Katzen, die dann trächtig sind, werden  ausgesetzt, landen auf der Straße, die Katzenbabys verwildern und vermehren sich immer weiter.

 

Bild: PETA

 



 

Großer Flohmarkt im Gasthof zum Gries

 

 

Am Sonntag, den 26. November 2017 findet im Gasthof im Gries vom Tierschutzverein Mittenwald ein Flohmarkt statt.

Öffnungszeiten: von 10.00 Uhr – 17.00 Uhr.

Die Wirtsleute vom Gasthof Gries stellen uns einen Raum kostenlos zur Verfügung, wofür wir uns bei Ihnen recht herzlich bedanken. Da wir dieses Jahr nicht an dem 4-tägigen Christkindlesmarkt teilnehmen (aus zeitlichen Gründen), haben wir uns für eine 1-tägige Veranstaltung entschieden und wir müssen ja auch unsere Vereinskasse wieder ein bisschen auffüllen.
Es ist unser 1. Flohmarkt und wir  würden uns sehr freuen, wenn er gut angenommen wird und viele viele Besucher vorbei kommen würden.
Auch die Theke öffnen die Wirtsleute extra für den Flohmarkt, es gibt kalte, heiße Getränke und Kuchen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen bis dahin eine recht schöne Zeit!

Die nächste Jahreshauptversammlung 2018 wird diesmal auch im Gasthof zum Gries statt finden.

 



 

Liebe Tierfreunde, liebe Flohmarkt-Fans!

 

Unser 1. Flohmarkt war ein toller Erfolg, dass wir gleich mit den Wirtsleuten für April 2017 einen nächsten Termin festgelegt haben. Genaueres Datum wird noch bekannt gegeben.
Wir wollen uns nochmals recht herzlich bei allen bedanken, die uns viele schöne Dinge für den Flohmarkt gespendet haben.

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Flohmarkt!

Es waren auch einige 4-Beiner zu Besuch, wir hatten auch viele Artikel für Hund und Katz!

 



 

Hauptversammlung des Tierheims Garmisch-Partenkirchen

 

Am Freitag, den 29. Sept. 2017 fand o.g. Versammlung im Gasthof zum Schatten statt. Bei dieser Gelegenheit hat der Tierschutzverein Mittenwald der 1. Vorsitzenden, Frau Tessy Lödermann eine Spende in Höhe von Euro 1.000,-€ übergeben.

 

 



 

Bei 3 Hähnen sind 2 zu viel!

 

Heute, 18.09.2017 haben wir 2 Seidenhähne vor dem Schlachter gerettet. Auf einem Bauernhof sind u.a. 3 Hähne geschlüpft und einige Monate später begannen sie, sich zu bekämpfen. Also, 2 Hähne mussten weg.  Nach mehreren Telefonaten erfuhr ich, dass ein Bauer 7 Hühner hat und keinen Hahn mehr, er war sofort bereit, ihn aufzunehmen. Also fuhren wir los, holten die Seidenhähne ab, einen hat sich der Bauer ausgesucht und gleich zu seinen 7 Hühnern hineingesetzt. Ich denke, jetzt kann der Hahn aufblühen und sich in aller Ruhe um die Hühner kümmern!
Der zweite Hahn ist inzwischen ebenfalls vermittelt.

 



 

WISSENSWERTES RUND UM DEN HUND

 

So lautet derzeit das Motto im Garmischer Tierheim. Jeden 1. Montag im Monat werden Vorträge von der Hundetrainerin Susanne Rosenhäger abgehalten.

 

 

 



 

Hilferuf vom Touristik Büro

 

Am 12.06.17 rief uns das Touristik Büro an, Urlauber haben einen Hund dabei, der eine Woche vor Urlaubsantritt noch operiert werden musste (Kreuzbandriss) und sie wollten aber den Urlaub nicht absagen. Der Hund darf maximal 1 Stunde am Tag laufen, dann muss er geschont werden, sie wollten ihn aber tagsüber irgendwie mitnehmen und wir wurden gefragt, ob wir ein Transportwägelchen haben. Nach vielen Anrufen erfuhren wir, dass ein Vereinsmitglied einen Kinderanhänger für das Fahrrad hat und ihn uns zur Verfügung stellt. Die Urlauber hatten sich gefreut und der Hund wurde 14 Tage mit dem Wägelchen überall mit hingeschoben. Schön, dass wir helfen konnten.

 

 



 

Besuch im Rosenheimer Tierheim

 

Am Sonntag, den 2. Juli 2017 hat der Vorstand dem Tierheim in Rosenheim einen Besuch abgestattet.
Wir wussten, dass das Tierheim bereits 80 Jahre besteht und das Gebäude eigentlich nicht mehr tragbar ist für die Unterkunft der vielen Tiere.
Der Vorstand hatte beschlossen, der Einrichtung eine Geldspende zu überreichen. Wir sind sehr herzlich empfangen worden von Andrea Thomas, der 1. Vorsitzenden und noch weiteren Vorstandsmitgliedern. Nach Besichtigung des Tierheims hatten wir noch Gelegenheit, als Tierschützer Gedanken untereinander auszutauschen und Erlebnisse und Geschichten zu erzählen.
Nächstes Jahr bekommen die Rosenheimer ein neues Tierheim und wir freuen uns mit ihnen. Bei dem 1. Spatenstich des neues Gebäudes möchten wir gerne dabei sein! Bis dahin wünschen wir dem Vorstand und allen Mitarbeitern noch viel Kraft und alles Gute und recht viele Spenden!

 

Andrea Thomas, 1. Vorsitzende des Rosenheimer Tierheim

 



 

Außergewöhnlicher Einsatz am Lautersee

 

Am 21.07.17 erhielten wir einen Anruf eines Hotels am Lautersee, es sei ein Siebenschläfer hinter der Ausschank-Theke entdeckt worden, der munter durch die Gegend hüpfte, wie ein Eichkätzchen. Man musste das posierliche Tierchen irgendwie einfangen. Wir stellten eine Lebendfalle auf, in der Hoffnung, dass er über Nacht, wenn es ruhig ist, sich an dem leckeren Obsttellerchen zu schaffen macht, das eine Mitarbeiterin, Claudia F. liebevoll anrichtete.

Am nächsten Tag kam ein Anruf, der Siebenschläfer ist in der Falle, wir können ihn abholen. Er ging allerdings nicht freiwillig in der Falle, der Koch hatte ihn der Küche entdecket, blitzschnell reagiert und ihn mit den Händen gefangen und ihn in die Falle gesetzt. Bei Franz Oberbauer wurde er in ein kleines freies Gehege gesetzt und sofort machte er sich über ein Stück Apfel zu schaffen.

Am nächsten Tag wurden wir erneut angerufen, es ist noch einmal ein Siebenschläfer gesehen worden. Bevor ich die Falle erneut dort aufstellen konnte, hatten sie auch diesen bereits mit den Händen gefangen und in einen Karton hinein gesetzt. Diesmal war das Tierchen bedeutend größer, es war vermutlich die Mutter des ersten Nagetiers. Glücklich vereint sind nun beide Siebenschläfer bei Franz Oberbauer in der Obhut.

 

GROSSE RETTUNGSAKTION AM KRÜNER STAUSEE

Am Montag, den 20.02.17 erhielten wir von einer Spaziergängerin aus Krün einen Anruf, sie hat einen verletzten Schwan mit herabhängendem Flügel gesehen. Ich sagte ihr zu, wir kümmern uns darum. Ich fuhr zum Stausee und fand relativ schnell am Ufer den verletzten Schwan. Was tun? Sofort informierte ich unseren Beisitzer, Herrn Franz Oberbauer, unseren Wildvogel-Spezialisten , er schlug vor, die Wasserwacht zu informieren und wir besorgten ein Fangnetz. Die Fang-Aktion sollte gleich am nächsten Morgen um 8.00 Uhr früh statt finden. Schnell haben wir festgestellt, dass mit dem Fangnetz der Schwan mit dem Flügel noch mehr verletzt wird, wenn er um sich schlägt und die Wasserwacht mit dem Boot auch keine Chance hat, der Schwan ist so nicht zu fassen. Nächste Frage, was nun? Ich rief Herrn Dr. Peter Saur in Garmisch-Partenkirchen an, ob er ein Betäubungsgewehr oder Blasrohr hätte, dann könnte man ihn schonender einfangen. Dr. Saur hat sich sofort bereit erklärt und Donnerstag Nachmittag sollte die Aktion dann statt finden. Die Wasserwacht wurde wieder informiert, Herr Franz Oberbauer ebenfalls. Ich fuhr mittags schon mal zum Stausee, um nachzuschauen, ob er auch noch an der gleichen Stelle am Ufer ist wie am Montag, Dienstag und Mittwoch. Nein, er war weg. Eine sehr gute Freundin aus Krün half mir mit dem Auto, den Stausee zu umfahren und ihn zu suchen. Eine aufmerksame Passantin hatte ihn bereits mit dem Fernrohr entdeckt an Land. Wir gingen hin zu dem Schwan und stellten fest, dass er schon ganz schwach war und er hat auch nichts mehr zu fressen angenommen. Wieder haben wir alle alamiert, wo der Schwan nun sei, die Wasserwacht kam sofort, Dr. Saur setzte sich ins Auto und fuhr los, Franz Oberbauer ebenfalls und alle haben wir dann festgestellt, den muss man nicht mehr betäuben. Wir kreisten ihn ganz vorsichtig ein, damit er nicht ins Wasser fliehen kann, Dr. Saur packte den Schwan mutig von hinten am Hals und Franz Oberbauer hat den Körper sofort mit einem Leintuch eingewickelt, er hatte trotzdem noch ganz schöne Kräfte entwickelt, aber wir hatten ihn. Der Schwan wurde ins Auto von Dr. Saur gelegt, er und Franz Oberbauer haben ihn dann noch in einen blauen Sack gesteckt, nur der lange Hals schaute noch raus und der Sohn von Dr. Saur setze sich dazu und streichelte ihn, er war ganz ruhig.  Franz Oberbauer gab ihm noch Wasser zum trinken, Aktion geglückt! Dr. Saur fuhr los, er wurde geröntgt, ich erfuhr, dass er eine schlimme Infektion am Flügel hatte und somit konnte er ihn gezielt behandeln. Am Freitag erkundigte ich mich nach dem Schwan. Es hieß, es geht ihm gut, er hat schon gefressen, weil er keine Schmerzen mehr hat.

 

Vor der Fangaktion:

 

Nach der Fangaktion:

Dr. Peter Saur (links) + Franz Oberbauer (rechts)

 

 

Weil wir schon vom Stausee Krün berichteten – jemand hat uns mal mitgeteilt, dass eine ganz ausgefallene Ente zwischen den normalen Enten und den Schwänen sich dazu gesellt hat. Uns wurde ein Foto zur Verfügung gestellt, es ist eine sibirische Höckerente,  die eigentlich gezüchtet wird zum Verzehr, sie muss irgend einem Züchter ausgebüchst sein. Sie lebt  inzwischen schon einige Jahre mit den anderen Artgenossen am Krüner Stausee, es geht ihr gut und Franz Oberbauer von unserem Vorstand meinte auch, die kann da überleben, kein Problem, schöne Geschichte!

 

 

Heute, am 31.5.2017 durfte ich Daisy, die sibirische Höckerente persönlich kennen lernen. Da sie keinen Partner hat, hat Familie Dilly, die am Stausee bei dem Kraftwerk wohnt, für Daisy 3 junge Küken – Mulardenenten – besorgt, sie ist eine rührende Entenmama, lässt sie nicht aus den Augen, auch Laufenten watscheln mit und es ist einfach nur schön, diese große Entenfamilie am idyllischen Isarstausee zu beobachten.

 

 

 

Und hier noch eine glückliche Entenmami mit Ihren Küken !

 

Grund meines Besuches war: Passanten hatten am Sonntag, den 28.5.2017 bei der Seinsbachbrücke gegenüber vom Campingplatz Isarhorn ein Tier im Seinsbach Richtung Krün treiben sehen. (Beschreibung: grau-braun, mittelgroß), so wurde es uns mitgeteilt.

Der Seinsbach mündet in die Isar, die Isar in den Stausee Krün und bevor das Wasser in den Kanal fließt, wird alles, was angeschwemmt wird, bei der Wehr am Kraftwerk in einem Fangfitter aufgefangen. Der Tierschutzverein hat sich persönlich davon überzeugt, dass bis dato (31.05.) kein Tierkadaver angeschwemmt wurde. Frau Dilly hat uns freundlicherweise am Wehr herumgeführt, es war sehr interessant. Wir erfuhren auch, dass es viele Biber gibt zur Zeit und wir vermuten, dass die Passanten einen Biber im Seinsbach gesehen haben.

Zum Thema Biber: Ca. 20 000 Biber gibt es derzeit in Bayern, wo doch Europas zweit größter Nager vor einigen Jahrzehnten vor dem Aussterben bedroht war.

 

 

Wir werden selbstverständlich von Familie Dilly sofort informiert, wenn ein totes Tier angeschwemmt wird. Der Vorfall wurde auch sofort am Montag, den 29.05.2017 der Polizei gemeldet. Wir hoffen alle, dass es wirklich ein Biber war und kein Haustier und von einem Besitzer vermisst wird.

 

Heute, am 31.05.2017 haben wir  unseren Franz Oberbauer vom Vorstand besucht, der inzwischen schon  mehrere Kauzbabys in seinem Stall aufgezogen hat, meist wurden sie im Garmischer Tierheim abgegeben und Franz Oberbauer hat sie dann liebevoll und erfolgreich aufgepäppelt und konnte alle später in Innsbruck im Alpenzoo gesund und munter abgeben zur Auswilderung oder hat sie auch selbst wieder freigelassen. Das ist eine aufopfernde Aufgabe und er schafft es immer, die Tiere durchzubringen! Tolle Leistung!

 

 

Ferner pflegt er derzeit einen Raben gesund in einer riesigen Voliere, die er selbst gebastelt hat mit einem kleinen Häuschen, wo sich der Rabe verstecken und zurückziehen kann.

Dies ist auch schon einer von vielen Raben oder Kolkraben, den Franz Oberbauer in der letzten Zeit gesund gepflegt hat und sie anschließend wieder frei fliegen ließ.

 

 

Heute morgen, am 16.07.2017 kam ein Anruf von unserem Vorstandsmitglied Franz Oberbauer, dass plötzlich statt einem Raben zwei in seiner Voliere sitzen. Jemand hat diesen Raben, der sehr zutraulich ist und Menschen gewohnt ist, über Nacht zu dem anderen Raben in die Voliere gesetzt.

 

 



 

Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V.!

 

Seit September 2016 sind wir offiziell Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V.!

Die Aufnahme der Mitgliedschaft musste jedoch bei der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern mitgeteilt werden und bedurfte der Zustimmung. Ebenso musste die neu erstellte Satzung, die gerade überarbeitet wurde, von den Mitgliedern akzeptiert werden.

Beide Anträge – Aufnahme im Deutschen Tierschutzbund e.V. und die neue Satzung unseres Tierschutzvereins – wurden von unseren Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung einstimmig angenommen, unterschrieben und sind nun eingereicht.

 



 

Antrag an die Gemeinde Mittenwald

 

Wir hatten im Juli 2016 einen Antrag an die Gemeinde Mittenwald gestellt, in dem wir die Aufstellung zusätzlicher Hundetoiletten gebeten hatten und sogar die Anschaffungskosten der neuen Hunde-Toiletten übernehmen wollten, lediglich die Leerung können wir aus organisatorischen Gründen nicht bewältigen.
Dieser Antrag wurde inzwischen vehement abgelehnt, auf Grund der Kosten und wegen Personalmangel, man teilte uns ferner mit, 22 Hunde-Toiletten insgesamt seien genug!
Wir bedauern es sehr, dass wir unseren Mitgliedern und vor allem den vielen Hundebesitzern, die uns darum gebeten haben, uns dafür einzusetzen, keine positive Nachricht übermitteln können.

Weiterhin streben wir immer noch einen Hundespielplatz in oder um Mittenwald an, auch bei diesem Anliegen in unserem Antrag hatte die Gemeinde kein offenes Ohr!
Es sollte ein Treff für Hund und Hundehalter werden. Da die Gemeinde uns kein entsprechendes Grundstück zur Verfügung stellen möchte, wenden wir uns hiermit an private Grundstückseigentümer, die dem Tierschutzverein Mittenwald evtl. eine Nutzfläche gegen eine angemessene Pacht zur Verfügung stellen könnten. Die Pflege würde selbstverständlich der Tierschutzverein übernehmen!

 



 

Neu in Mittenwald

Tanja Winkler, Tierheilpraktikerin, Schriftführerin in unserem Vorstand

 

IMG_5722

 

IMG_5719

 

Der Tierschutzverein wünscht Frau Winkler viel Erfolg!

 



 

JAHRES-MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2017

 

Am 03.03.2017 fand die Jahres-Hauptversammlung für unsere Mitglieder statt. Treff im Gasthof „Zum Stern“ um 19.30 Uhr.

Themen:
Begrüßung durch die 1. Vorsitzende – Beschlussfassung über die Tagesordnung – Rechenschaftsbericht des Vorstandes von 2016  mit Kassenbericht – Bericht der Kassenprüfer – Beschlussfassung über die Entlastung der Vorstandschaft – Vorstellung der Satzungsneufassung des Tierschutzvereins mit anschließender Abstimmung – Mitteilung über die Aufnahme beim Deutschen Tierschutzbund e.V.

Vortrag von Frau Dr. Ellen Baum (Chefin des Veterinäramtes)

Titel: Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten eines Veterinäramtes

Bericht und Information von Frau Tessy Lödermann über das Tierheim Garmisch-Partenkirchen

Anschließend: gemütliches Beisammensein mit Diskussionen, Vorschlägen, Wünschen oder Anträgen.

 


© 2019 Tierschutzverein Mittenwald e.V.